Tipps für den Devisenhandel

Forex Trading mag zwar anfangs einfach wirken, aber in Wirklichkeit ist es das nicht. Wenn man nur darüber entscheiden müsste, ob und um wie viel der Preis eines Währungspaares steigen oder fallen wird, wäre der Handel mit Währungen nicht profitabler als eine 50:50 Wette am Pokertisch.

Zwar spielt Glück tatsächlich eine gewisse Rolle beim Erzielen von Gewinnen im Forex Trading, doch gibt es viele Details, die man beachten muss, um wirklich profitabel zu sein. Zuallererst muss man sich die wesentliche Frage stellen, wie man eigentlich tickt. Was für ein Typ Trader sind Sie? Sind Sie gerade zum Währungshandel übergewechselt, nachdem Sie Jahre damit verbracht haben, Aktien zu kaufen und zu verkaufen? Haben Sie die Achterbahnfahrten der Börsen verrückt gemacht? Handeln Sie mit Währungen, um zusätzliches Einkommen zu erwirtschaften oder planen Sie, daraus eine berufliche Laufbahn zu machen?

Halten Sie an Ihrem Ziel fest

Das Definieren Ihrer Ziele und das Festhalten daran sind der Schlüssel zum Erfolg. Sie werden also Ihre Bedürfnisse analysieren müssen, um zu entscheiden, mit wie viel Kapital Sie einsteigen, und wie viel Sie riskieren wollen. Anfänger sollten, ganz klar, klein anfangen und sich dann langsam hocharbeiten. Trader mit mehr Erfahrung können aggressiver einsteigen.

Als Teil Ihrer Strategie sollten Sie definieren, was für Sie Erfolg und was Verlust bedeutet, und wie viel zeit Sie in das Erreichen Ihrer Ziele investieren wollen. Die Ungewissheit darüber, ob man aus einem Trade aussteigen oder ihn offenhalten sollte, ist ein zusätzlicher Stressfaktor. Diesen können Sie deutlich verringern, indem Sie sich strikt an Ihre festgelegten Risikolevel halten.

Wählen Sie einen Broker

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie werden treffen müssen, ist die Wahl eines Brokers, bei dem Sie Ihr Handelskonto eröffnen. Es gibt eine Vielzahl an Brokern, einige gewissenhafter als andere. Einige bieten eine Reihe an Extra-Funktionen, die für Sie nützlich sein können, während andere Broker bloße Basics anbieten, um Ihnen das Leben zu erleichtern. Ein Broker kann aber auch Ihr Geld verschwenden, indem er hohe Spreads, Provisionen oder andere versteckte Kosten erhebt.

Suchen Sie denjenigen Kontotyp und Hebel aus, mit dem Sie sich wohl fühlen. Bevor Sie allerdings ein echtes Konto eröffnen, sollten Sie mindestens ein paar Monate damit verbringen, das System zu studieren und auf einem Demokonto zu üben. Die meisten Broker stellen so ein Konto mit virtuellem Kapital zur Verfügung, damit Sie das Traden ausprobieren können. Erst wenn Sie sich Ihrer Trading-Fertigkeiten absolut sicher sind, sollten Sie zu einem echten Handelskonto übergehen.

Starten Sie stets mit einem Handelskonto, das nur eine kleine Mindesteinzahlung erfordert. Gehen Sie zunächst kleine Trades ein und schließen Sie diese, wenn Sie einen Gewinn gemacht haben. Eine kluge Idee ist es auch, sein Trading auf ein oder zwei der liquidesten und gängigsten Währungspaare zu beschränken.

Ihre Emotionen spielen eine wichtige Rolle beim Traden, üben Sie sich daher in Geduld und weichen Sie nicht von Ihrem ursprünglichen Plan ab. An dieser Stelle kommt das gründliche Verständnis des Forex Tradings ins Spiel: Haben Sie ein umfangreiches Wissen über Forex erlangt und eine bestimmte Zeit mit dem Üben verbracht, werden Sie sich Ihrer Sache sicherer sein. Nutzen Sie automatisches Trading so viel wie möglich und machen Sie Gebrauch von verfügbaren Trading Tools, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen.

Bringen Sie die nötige Geduld mit, sowie eine gewisse finanzielle Solidität, um langfristige Pläne ausführen zu können, und handeln Sie nicht gegen den Markt.

DailyForex Team

Das DailyForex.com Team setzt sich aus Analysten und Forschern aus der ganzen Welt zusammen, die den ganzen Tag über die Märkte beobachten, um Sie mit einzigartigen Perspektiven und hilfreichen Analysen zu versorgen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Perfomance im Devisenhandel zu verbessern.