UK: Zinsanstieg nur eine Frage der Zeit

|

Die britische Wirtschaft hat von dem kürzlichen Aufschwung der Weltwirtschaft nicht in gleichem Maße profitiert wie andere hoch entwickelte Volkswirtschaften, infolge der Ungewissheit über den Brexit - so der Chef der Bank of England, Mark Carney.

In einem Interview mit dem Wirtschaftsredakteur des BBC, Kamal Ahmed, sagte Carney: "In jüngster Zeit war es die Ungewissheit über den Brexit, die verhindert hat, dass die Investitionen in diese Wirtschaft so stark angestiegen sind wie die großen unternehmerischen Investitionen, die wir in anderen Volkswirtschaften gesehen haben. Seit Anfang des Jahres 2016 haben wir viel weniger Investitionen gesehen, als wir erwartet hätten, was kurzfristig bedeutet, dass die Produktivität nicht steigt. Dies wird wiederum die Wachstumsrate der Löhne begrenzen."

Carney wies darauf hin, dass es die Aufgabe der Bank sein werde, die Geldpolitik anzupassen, um die britische Wirtschaft vor dem Hintergrund des Brexit-Abkommens zu unterstützen, das bis Herbst diesen Jahres entstehen soll. Er warnte, dass Zinserhöhungen in der Zukunft wahrscheinlich sind, blieb aber bezüglich des Timings vorsichtig. Viele Analysten gehen davon aus, dass der geldpolitische Ausschuss der Bank im nächsten Monat eine Zinserhöhung um 0,25% ankündigen wird; Die Bemerkungen Carneys deuten darauf hin, dass dies nicht so klar ist.

"Bereiten Sie sich in den nächsten Jahren auf ein paar Zinserhöhungen vor. Ich möchte mich nicht zu sehr auf das genaue Timing konzentrieren, es geht vielmehr um eine allgemeine Richtung. Die größten wirtschaftlichen Entscheidungen werden in den nächsten Jahren im Zuge der Brexit-Verhandlungen gefällt. Dann werden wir uns auf die Auswirkungen dieser Entscheidungen einstellen, um die Wirtschaft auf einem stabilen Weg zu halten."

In dem Interview merkte der Bankenchef an, dass es in der britischen Wirtschaft gemischte wirtschaftliche Signale gegeben habe, die vor einer möglichen Zinserhöhung verdaut werden müssten:

"Wir hatten einige gemischte Daten. Auf der weicheren Seite haben sich einige der Unternehmensumfragen abgesetzt. Die Einzelhandelsumsätze sind etwas sanfter gewesen - wir alle sind uns des Drucks bewusst, der zur Zeit spürbar ist. Wir werden uns zusammensetzen und zu Lösungen kommen. Ich bin mir sicher, dass es einige Meinungsverschiedenheiten geben wird, und wir werden uns in dem Bewusstsein treffen, dass es im Laufe dieses Jahres weitere Treffen gibt."

Das Pfund fiel von den jüngsten Gewinnen gegen andere Hauptwährungen zurück, da Trader auf Carneys Bemerkungen reagierten.

Dr. Mike Campbell ist ein britischer Wissenschaftler und freier Schriftsteller. Mike hat in Gent promoviert und ist seitdem in Belgien, Frankreich, Monaco und Österreich tätig. Als Schriftsteller spezialisiert er sich auf Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin und Umweltthemen.