FOREX NEWS: Bitcoin Fällt, Während Südkorea Bitcoin Stoppen Will

Von: DailyForex

Die Bitcoin Kurse gingen am Donnerstag weiter zurück, nachdem der südkoreanische Justizminister Park Sang-ki angekündigt hatte, dass die Regierung des Landes Gesetzesvorhaben vorantreibt, die den Bitcoin-Handel an mehr als einem Dutzend inländischen Börsen verbieten würde. Auf einer Pressekonferenz bemerkte Park offen: "Es gibt große Bedenken bezüglich virtueller Währungen. Das Justizministerium bereitet daher einen Gesetzesentwurf vor, um den Handel mit Kryptowährungen durch Börsen zu verbieten." Nach dem der Gesetzesentwurf vorgelegt ist, bedarf es einer Stimmenmehrheit in der Nationalversammlung, die 297-Mitglied des Landes umfasst, um das Gesetz zu verabschieden - ein Prozess, der mit ziemlicher Sicherheit Monate dauern wird, wenn nicht länger.

Die südkoreanischen Steuerbehörden und die Polizei haben kürzlich die größten Kryptowährungsbörsen des Landes gestürmt, was ein Zeichen dafür ist, dass sie gegen Bitcoin und andere digitale Währungen hart vorgehen wollen, und haben damit Panikwellen unter den südkoreanischen Kryptowährungsinvestoren ausgelöst. Viele von denen haben sich daraufhin dazu entschlossen, sich ihr Kapital auszahlen zu lassen, was die Bitcoin Kurse erneut fallen ließ.

Anzeichen für Schwierigkeiten

Die Bitcoin-Preise sanken bis zum frühen Nachmittag in Asien um 21 Prozent, wobei Coinbase um 14:00 Uhr HK/SIN einen Wert von 13.193,72 Dollar meldete. Die Kryptowährung ist seit Dezember 2017 um 20,77 Prozent gesunken.

In einer seltsamen Wendung, die zusätzlichen Ärger für die Kryptowährung signalisiert, hat die nächste Woche in Miami stattfindende nordamerikanische Bitcoin-Konferenz keine Zahlungen in Bitcoin mehr akzeptiert und behauptet nun, dass Netzwerküberlastung und manuelle Verarbeitung Last-Minute-Registrierungen und Bitcoin-Zahlungen erschwert haben. Bitcoins könnten nur dazu verwendet werden, Tickets mindestens zwei Wochen vor der Konferenz zu kaufen. Bitcoin-Transaktionen sind für ihre relativ langsamen Transaktionszeiten und vergleichsweise hohen Transaktionsgebühren bekannt, was seinen Händlern eine Pause gewährleistet, bevor sie sich bereit erklären, die digitale Währung zu akzeptieren. Laut einigen Analysen beträgt die durchschnittliche Zeit, die für die Bestätigung einer Bitcoin-Transaktion benötigt wird, 51 Minuten, wobei die durchschnittliche Transaktionsgebühr in den letzten drei Monaten 55 USD betrug. Wie von CNBC berichtet, unterbinden viele Händler die Option, ihre Produkte mit Bitcoin zu bezahlen, aufgrund der damit verbundenen Kopfschmerzen und Kosten. Einige dieser Händler sind Microsoft, die Bitcoin-Zahlungen im Dezember vorübergehend gestoppt haben, und die Gaming-Plattform Steam.

Das DailyForex.com Team setzt sich aus Analysten und Forschern aus der ganzen Welt zusammen, die den ganzen Tag über die Märkte beobachten, um Sie mit einzigartigen Perspektiven und hilfreichen Analysen zu versorgen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Perfomance im Devisenhandel zu verbessern.