FOREX NEWS: Nach Italienischen Wahlen: Händler Investieren in Sichere Anlagen

|

Von: DailyForex

Die globalen Aktienmärkte notierten am Montagmorgen allgemein niedriger, da Anleger aus den Aktien flohen und sich auf relativ sichere Anlagen wie Gold und den japanischen Yen konzentrierten, ausgelöst durch die Sorge um die Wahlen in Italien, die ein so genanntes “hung parliament”, also eine Situation ohne parlamentarische Mehrheit, hervorzubringen drohen. Obwohl die endgültigen Stimmen noch nicht gezählt wurden, zeigten die italienischen Wähler ihre breite Unterstützung für die Parteien des rechten Flügels sowie der Anti-Establishment-Parteien. Damit wurde verhindert, dass die drei Hauptfraktionen des Landes eine Mehrheit erlangen konnten, um unabhängig zu regieren. Ein rechtsextremes Bündnis hat bisher die meisten Stimmen gewonnen und hat sogar die 5-Star-Partei geschlagen - eine Anti-Establishment-Partei, die ihren Platz als größte italienische Partei etabliert hat.

Die Wahlen in Italien, verbunden mit den strittigen Handelsgesprächen um die NAFTA und die von Präsident Trump vorgeschlagenen Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte, haben bei Händlern Sorgen über globale Aktienmärkte aufwallen lassen. Kanada und Mexiko drohten, sich zu rächen, wenn Trumps Plan umgesetzt würde, und die Europäische Union drohte mit der Einführung von Zöllen in Höhe von 25 Prozent auf Importe von fast 3,5 Milliarden US-Dollar, falls der Plan sich kristallisiert. Obwohl China keine sofortige Vergeltungsstrategie vorschlug, deutete die chinesische Regierung an, dass sie keine andere Wahl habe, als ihre Interessen zu verteidigen, wenn die geplante amerikanische Handelspolitik in Kraft tritt.

Marktbewegungen

Der japanische Nikkei 225 Index war um 15:08 HK/SIN um 0,66 Prozent am Montag gefallen, während Hongkongs Hang Seng Index um 1,35 Prozent gefallen war, obwohl er leicht von den vorher während der Sitzung erreichten Tiefs gestiegen ist. Südkoreas Kospi verlor 1,13 Prozent und Australiens ASX 200 fiel um 0,57 Prozent. Nur der Shanghai Composite konnte sich gegen den Trend durchsetzen und erzielte am frühen Nachmittag in Asien einen Gewinn von 0,03 Prozent.

Der Dollar gab am Montag in der vierten Sitzung in Folge nach und notierte um 0,26 Prozent niedriger bei 105,46 Yen und schwebte nahe dem Freitagstief von 105,23, einem Tiefststand seit November 2016. Gold als sichere Anlage notierte sowohl aufgrund der Sorgen der Anleger als auch wegen des niedrigeren Dollars höher und handelte bei 1.327,70 USD  pro Unze - ein Anstieg von 0,32 Prozent. Silber und Platin handelten ebenfalls höher.

Das DailyForex.com Team setzt sich aus Analysten und Forschern aus der ganzen Welt zusammen, die den ganzen Tag über die Märkte beobachten, um Sie mit einzigartigen Perspektiven und hilfreichen Analysen zu versorgen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Perfomance im Devisenhandel zu verbessern.