Optimismus auf Globalen Märkten

|

Von: DailyForex

Asiatische Märkte erreichten am Donnerstag ein 2 ½-Monatshoch, getragen von der globalen Kaufwelle, als Händler weltweit nach soliden Fundamentaldaten Optiismus zeigten. Der Nikkei 225 war um 14:07 Uhr  HK/SIN um 0,97 Prozent gestiegen, während der Hong Kongs Hang Seng Index um 0,48 Prozent stieg. Der ASX 200 stieg um 0,57 Prozent und der südkoreanische Kospi um 0,68 Prozent. Nur der Shanghai Composite handelte gegen den Trend und verlor bis zum Nachmittag in Asien 0,14 Prozent.

Die asiatischen Märkte folgten der Wall Street höher. Der Dow Jones Industrial Average stieg am Mittwoch um über 300 Punkte und überschritt erstmals seit Mitte März die Marke von 25.000 Punkten. Dieses Wachstum wurde durch einen Anstieg des Bankensektors gestützt, der durch die höheren Zinssätze ausgelöst wurde. Der Nasdaq schloss am Mittwoch ebenfalls mit einem Rekordhoch.

Es wird erwartet, dass die europäischen Märkte am Donnerstag höher notieren, nachdem der italienische Premierminister Giuseppe Conte ein zweites Vertrauensvotum erhalten hat, um die Mehrheit seiner Regierung zu bestätigen. In Spanien berief der neue Premierminister Pedro Sanchez sein Kabinett. Diese Entwicklungen werden nach einigen turbulenten Tagen etwas Ruhe in die Region bringen. Ein weiterer Beitrag zum Vertrauen der Verbraucher ist die Absicht des US-Präsidenten Donald Trumps, sich mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf dem G7-Gipfel zu treffen, das am Ende dieser Woche stattfinden wird. Obwohl der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, am Mittwoch sagte, dass Trump nicht von seiner harten Haltung zu Handelsfragen zurücktreten würde, haben Händler seine Bereitschaft zu einem Treffen als positives Zeichen interpretiert.

Währungsbewegungen

Der Euro notierte am Donnerstag in der Nähe von Zwei-Wochen-Hochs, da die Erwartungen zunahmen, dass die Europäische Zentralbank Pläne ankündigen wird, ihr Konjunkturprogramm einzuschränken. Die Gemeinschaftswährung stieg gegenüber dem Dollar um 0,17 Prozent auf 1,1796 Dollar. Sie gewann auch 0,07 Prozent gegenüber dem Pfund und handelte bei 0,8781. Der Dollar strauchelte am Donnerstag weiter und fiel gegenüber dem Yen unter die Marke von 110 Punkten auf 109,97. Der Greenback handelte auch gegenüber dem Pfund und dem Schweizer Franken niedriger.

Sara Patterson hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaften und analysiert mit Leidenschaft aktuelle Ereignisse und internationale Märkte, um einen umfassenden Blick auf den Devisenmarkt zu bekommen. Bevor sie sich dem Finanzschreiben zuwandte, unterrichtete sie Englisch als Fremdsprache. Saras Arbeit wurde auf verschiedenen Finanz- und Forex-Blogs veröffentlicht.