FX-Märkte unberührt durch neue Zölle

|

Der japanische Yen bewegte sich von einem 2-Monatstief zum US-Dollar weg, wobei die Anleger die jüngsten Tarifanleihen in Angriff nahmen. Die Trump-Administration erhob zusätzliche Zölle auf rund 200 Milliarden Dollar an chinesischen Produkten, die in die USA kamen, was dazu führte, dass die chinesische Regierung mit der Einführung von Zöllen auf 60 Milliarden Dollar an US-Importen Vergeltung übte. Im asiatischen Handel konnte sich das Britische Pfund gegen seine großen Konkurrenten durchsetzen, da die Hoffnung, dass ein Geschäft, das ein hartes Brexit verhindern könnte, in Arbeit ist.

Wie um 10:19 Uhr (JST) in Tokio berichtet, notierte die USD/JPY-Paarung bei 112,287 Yen, was einem Rückgang von 0,67% entspricht; das Paar bewegte sich zwischen 112,230 Yen und einem Hoch von 112,376 Yen. Der GBP/USD lag bei 1,31 $ und der EUR/GBP bei 0,8872 Pence, was einem Rückgang von 0,03% entspricht.

Trumpf Telegraphierte Absicht

Analysten sagen, dass Donald Trumps Drohung mit weiteren Zöllen auf China von den Medien so häufig angekündigt wurde, dass die Devisenmärkte bereits Preise für den Fall festgelegt hatten. Auch die Tatsache, dass die Zölle auf chinesische Importe in den nächsten Monaten nur allmählich von derzeit 10 % auf 25 % ansteigen werden, trägt zur Entspannung der Zollsituation bei.

Barbara Zigah ist eine freiberufliche Journalistin, die in Ghana lebt und sich auf Forex-bezogene Inhalte spezialisiert hat. Sie schreibt unter anderem für die IB Times, NASDAQ, Benzinga und Seeking Alpha.