Loonie höher dank NAFTA-Hoffnungen

Der US-Dollar wertete gegenüber dem Kanadischen Dollar am Montag während des Handels in Asien ab, da die Anleger auf die bevorstehende NAFTA-Frist warten. Die USA und Kanada versuchen, das Abkommen in den Stunden vor Ablauf der Frist zu überarbeiten, aber bestimmte Fragen sind noch offen. Zu diesen Fragen gehören der Zugang der USA zum kanadischen Milchmarkt und die amerikanischen Zölle. Sollte die kanadische Regierung das aktualisierte Abkommen nicht akzeptieren, könnte dies dazu führen, dass Kanada aus dem Trinationspakt ausscheidet. Ein Abkommen mit Mexiko wurde bereits geschlossen.

Wie um 10:52 Uhr (JST) in Tokio berichtet, handelte der USD/CAD bei C$1,2836, was einem Rückgang von 0,49% entspricht; das Paar erreichte zuvor ein Tief von C$1,28338, während der Höchststand bei C$1,26493 notiert wird. Der EUR/CAD handelte bei C$1,4883, was einem Rückgang von 0,61% entspricht, während der GBP/CAD bei C$1,6722, einem Rückgang von 0,52%, einen Rückgang verzeichnete.

Euro wird durch Italiens Haushaltssorgen belastet

In der Eurozone stand der Euro unter einigem Druck, da Devisenhändler über den Anstieg des italienischen Defizits besorgt waren, nachdem die dortige Regierung die Genehmigung eines Budgets angekündigt hatte, das über den Erwartungen lag. Der EUR/USD notierte bei 1,16 $ und lag damit 0,07% unter dem früheren Tiefststand von 1,15954 $. Am Freitag erreichte das Paar eine 2-wöchige Talsohle bei 1,1569 $ und schloss die Woche mit einem Verlust von 1,2% gegenüber dem Dollar.

Barbara Zigah ist eine freiberufliche Journalistin, die in Ghana lebt und sich auf Forex-bezogene Inhalte spezialisiert hat. Sie schreibt unter anderem für die IB Times, NASDAQ, Benzinga und Seeking Alpha.