Globale Aktienmärkte stürzen nach Tech Sorgen

|

Die globalen Aktienmärkte waren am Dienstag nach einem dramatischen Verkaufstag an der Wall Street am Montag, der von der Schwäche des Technologiesektors verschmäht wurde, weitgehend rückläufig. Die bisher starken FAANG-Aktien (Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google) liegen nun über 20 Prozent unter ihren Einjahreshöchstständen und stürzen sich in ein Bärenmarktgebiet. Facebook-Aktien sind nach Berichten, dass CEO Mark Zuckerberg einen aggressiveren Managementstil verfolgen wird, rückläufig. Apple Aktien brachen ein, nachdem Berichte, dass das Unternehmen die Produktion für iPhones in diesem Jahr reduziert hat und dass es die Bestellungen für seine neuesten Modelle reduziert hat. Tech-Aktien standen auch wegen Berichten über angebliches Fehlverhalten bei anderen Technologiemarken wie Micron Technology, Samsung und SK Hynix unter Druck. Am stärksten betroffen war die Nasdaq mit einem Minus von 3,03 Prozent, während der S&P 500 und der Dow Jones Industrial Average mit 1,66 bzw. 1,56 Prozent zurückgingen.

Auch in Asien mussten die Märkte starke Verluste hinnehmen, wobei der Shenzhen Composite die größten Verluste hinnehmen musste. Der Index sank um 1,90 Prozent ab 13:10 Uhr HK/SIN. Der Shanghai Composite sank um 1,63 Prozent, der Hang Seng Index um 1,83 Prozent und der südkoreanische Kospi um 1,14 Prozent. Japan sah sich seinen eigenen Problemen gegenüber, nachdem der Vorsitzende von Nissan, einem der größten Automobilhersteller des Landes, wegen finanziellen Fehlverhaltens verhaftet wurde. Der ehemalige Vorsitzende Carlos Ghosn wurde sofort aus seiner Position entfernt, aber der Schaden verbreitete sich auf andere Unternehmen, da er für die Allianzen zwischen Nissan und anderen Automobilherstellern wie Mitsubishi und Renault verantwortlich war.

Währungsbewegungen

An den Devisenmärkten setzte Bitcoin seine Abwärtsspirale am Dienstag fort und sank auf 4.630,57 $, ein Rückgang von 15,27 Prozent gegenüber gestern. Die Kryptowährung ist nun mehr als 28 Prozent niedriger als ihr Preis im vergangenen Monat. Der Rückgang der Kryptowährung hat sich auf andere Kryptowährungen ausgeweitet und spiegelt auch die Jitter der Anleger wider, wenn der Markt eine neue Wendung nimmt.

Der US-Dollar handelte am Dienstag wieder gemischt und gab gegenüber dem Yen leicht nach, um bei 112,53 zu handeln. Der Dollar stieg gegenüber dem Euro leicht an und notierte bei 1,1448 $. Gegenüber dem kanadischen Dollar blieb er unverändert.

Sara Patterson hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaften und analysiert mit Leidenschaft aktuelle Ereignisse und internationale Märkte, um einen umfassenden Blick auf den Devisenmarkt zu bekommen. Bevor sie sich dem Finanzschreiben zuwandte, unterrichtete sie Englisch als Fremdsprache. Saras Arbeit wurde auf verschiedenen Finanz- und Forex-Blogs veröffentlicht.