US-Ölförderung erreicht Rekordhochsätze

Die Vereinigten Staaten nahmen die Position des weltweit führenden Rohölproduzenten ein, als seine Produktion 11,6 Millionen Barrel pro Tag erreichte, was sie letzte Woche taten, so ein Bericht der Energy Information Administration (EIA) von gestern. Der Bericht zeigte, dass die USA ihre Rohölproduktion allein in diesem Jahr um 22,2 Prozent gesteigert haben, die Produktion um 2 Millionen Barrel pro Tag gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen ist und ihre Produktion in den letzten zehn Jahren verdreifacht hat. Die US-Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, im kommenden Jahr durchschnittlich 12,1 Millionen Barrel pro Tag zu produzieren. Russland produziert derzeit rund 11,4 Millionen Barrel pro Tag und Saudi-Arabien produziert derzeit 10,7 Millionen Barrel pro Tag.

Die OPEC-Mitglieder werden sich voraussichtlich am Wochenende treffen, und es wird weitgehend erwartet, dass sie sich darauf konzentrieren werden, wie sie auf die steigende amerikanische Produktion reagieren können. Analysten haben festgestellt, dass es eine reale Möglichkeit gibt, dass die OPEC wie in der Vergangenheit Produktionskürzungen vornehmen wird, um einen weiteren Preisverfall zu verhindern. Die Ölpreise sind in jüngster Zeit aufgrund der Sorgen um eine globale Angebotsüberflutung und den Anstieg der US-Produktion gesunken. Neben den Produktionssteigerungen in den USA haben Russland, Saudi-Arabien, Irak und Brasilien in den letzten Jahren alle die Produktion erhöht und damit zu einem Überangebot beigetragen.

Am Donnerstag waren die Ölpreise leicht gestiegen, wobei die US-WTI-Futures um 11 Cent pro Barrel auf 61,78 $ pro Barrel ab 14:37 Uhr HK/SIN stiegen. Die Rohöl-Futures der Sorte Brent stiegen um 0,07 Prozent auf 72,12 US-Dollar pro Barrel.

Sara Patterson hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaften und analysiert mit Leidenschaft aktuelle Ereignisse und internationale Märkte, um einen umfassenden Blick auf den Devisenmarkt zu bekommen. Bevor sie sich dem Finanzschreiben zuwandte, unterrichtete sie Englisch als Fremdsprache. Saras Arbeit wurde auf verschiedenen Finanz- und Forex-Blogs veröffentlicht.