Dollar Steigt Nach US-Nordkorea-Sitzung

Der US-Dollar erreichte am Dienstag ein dreiwöchiges Hoch gegenüber dem Yen, nachdem US-Präsident Donald Trump bekannt gab, dass er eine "gute Beziehung" zu Kim Jong Un, dem Führer Nordkoreas, aufgebaut habe. Das Treffen war ein historisches Ereignis, das als Ausgangspunkt für die Beendigung der nuklearen Konfrontation zwischen den Ländern diente. "Wir werden eine wunderbare Beziehung haben - ich habe keinen Zweifel", sagte Trump von seinem Treffen mit Kim Jong Un. Das Treffen fand in privater Atmosphäre statt, wobei nur Übersetzer mit den beiden Weltführern anwesend waren.

Der Dollar stieg am Dienstag auf 110,495, bevor er sich leicht zurückzog. Er handelte um 13:33 Uhr HK/SIN um 0,28 Prozent tiefer bei 110,33. Der Yen wird weitgehend als sichere Währung angesehen und verliert oft in Zeiten des politischen Optimismus. Es sollte jedoch verstanden werden, dass jeder echte Fortschritt Monate dauern könnte, um sich zu entwickeln.

Händler blicken auch auf das heute beginnende zweitägige Treffen der Federal Reserve, nach dem allgemein erwartet wird, dass die Zentralbank die Zinsen erhöhen wird. Eine größere Frage ist, ob die Fed die Zinsen in diesem Jahr vier Mal oder nur drei erhöhen wird, und Händler werden nach Hinweisen in den Ankündigungen nach dem Treffen suchen.

Die Bank von Japan wird diese Woche auch ein zweitägiges politisches Treffen abhalten, das am Freitag ausläuft. Die BOJ dürfte die derzeitige lockere Geldpolitik stabil halten. Neben dem Dollar gab der Yen gegenüber dem australischen Dollar und dem Euro nach. Die Währung notierte zuletzt bei 129,81 bzw. 84,01.